r+d ‹berdachungen GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Verkaufs- und Lieferbedingungen


Für das Vertragsverhältnis gilt die Verdingungsordnung für Bauleistungen (VOB), die im Buchhandel erhältlich ist.
Auf Wunsch händigt Ihnen unser Sachbearbeiter die VOB gerne aus.

1. Der Besteller ist an die umseitige Bestellung 21 Tage gebunden. Der Werkvertrag ist abgeschlossen, wenn Fa. reimann u. dittmar GmbH die Annahme der Bestellung schriftlich bestätigt.
2. Mündliche Nebenabreden bedürfen zu Ihrer Wirksamkeit der schriftlichen Bestätigung des Auftragnehmers.
3. Kundenberater der Fa. reimann u. dittmar GmbH sind zur Abgabe rechtsverbindlicher Erklärungen mit Wirkung für und gegen die Auftragnehmer/in nicht befugt.
4. Der Vermerk "rechts" oder "links" auf der Skizze oder Werkvertrag versteht sich vom Standpunkt des Ausmessens (aufs Haus schauend) gesehen.
5. Der Auftraggeber ermächtigt den Auftragnehmer und dessen Beauftragten, sein Anwesen auch in seiner Abwesenheit zur Durchführung der in Auftrag gegebenen Arbeiten zu betreten. Der Auftragnehmer hält sich vor, umseitigen Werkvertrag einem Subunternehmer abzutreten. Entfernen von Bauschutt, Putz- und Reinigungsarbeiten werden vom Auftragnehmer nicht durchgeführt.
5.a. Häuser mit Fassadenverkleidung: hier erfolgt unser Dach-Anschluss sowie die Abdichtung direkt an der Fassadenverkleidung (nicht an der Hauswand).
6. Die gelieferte und montierte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Auftragnehmers. Im Falle eines Weiterverkaufs an Dritte ist entsprechender Anteil der Kaufpreisforderung abgetreten. Bei nicht vollständiger Bezahlung ist der Auftragnehmer berechtigt, die Ware jederzeit ganz oder teilweise zu demontieren und zurück zunehmen.
7. Der Termin für die Durchführung der umstehenden Arbeiten ist unverbindlich. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, nach Möglichkeit, den angegebenen Termin einzuhalten; geschieht dies nicht, so hat der Auftraggeber schriftlich eine Nachfrist von 3 Wochen zu setzen. Der Verzug berechtigt den Auftraggeber nur zum Rücktritt vom Werkvertrag. Ein Schadenersatzanspruch kann nicht geltend gemacht werden, ausgenommen bei vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Vertragsverletzung.
8. Vom Auftraggeber gewünschte oder erforderliche Skizzen, Baupläne oder statische Berechnungspläne sind im Preis nicht enthalten.

Gewährleistung


9. Der Auftragnehmer leistet Gewähr von 2 Jahren nach VOB § 13 Abs.4.
10. Kündigt der Auftraggeber nach § 649 BGB, so hat er mindestens 30% der Auftragssumme zu zahlen, es sei denn, er weist nach, dass die Ersparnis des Auftragnehmers höher ist.
11. Gerichtsstand ist Nürtingen.
12. Soweit der Auftragnehmer aus irgendeinem Grund Schadenersatz zu leisten hat, wird der leistende Schadenersatzbeitrag auf 3% der Auftragssumme, höchstens jedoch 500,- €, beschränkt, ausgenommen bei vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Vertragsverletzung.
13. Bedingungen des Auftraggebers, welche mit diesen Bestimmungen in Widerspruch stehen, sind für den Auftragnehmer unverbindlich, auch wenn der Auftragnehmer dem Inhalt nicht ausdrücklich widersprochen hat.